Aktuelles Vorstand Chöre Termine Kita/Molli Chorbörse Download Links Archiv Kontakt Impressum Datenschutz

 

externe Informationen:



Mit freundl. Unterstützung von:


theme


Aktuelles


Chornoten kostenlos abzugeben.

weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Chorbörse".


Der Männergesangverein Polyhymnia Müden von 1886 e.V. sucht eine neue Chorleitung.

weitere Informationen gibt es im Flyer
Dieser Beitrag liegt im .pdf-Format vor, zum Anzeigen wird eine Anwendung benötigt, die dieses Format darstellen kann (PDF-Reader).


Der Chor "taktlos" sucht eine neue Chorleitung.

weitere Informationen gibt es im Flyer
Dieser Beitrag liegt im .pdf-Format vor, zum Anzeigen wird eine Anwendung benötigt, die dieses Format darstellen kann (PDF-Reader).


08.03.2022 - Kreischorverbandstag im Rittersaal des Gifhorner Schlosses

Kreischorverbandstag fand keinen Kreisvorsitzenden.

Der Kreischorverband Gifhorn hielt Rückschau und stellt sich auf eine Neuausrichtung ein.

Zu seinem Verbandstag kamen am Sonntagnachmittag Vertreterinnen und Vertreter aus 25 der insgesamt 56 im Kreischorverband Gifhorn organisierten Chöre im Rittersaal des Gifhorner Schlosses zusammen. Die Veranstaltung wurde nach strenger "2G-Regelung“ durchgeführt.
Hierzu konnte der amtierende Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Ollech auch den Hausherrn, Herrn Landrat Tobias Heilmann herzlich willkommen heißen.

Mit den Worten des großen Komponisten Richard Wagner (1813-1883) "Das älteste, echteste und schönste Organ der Musik, das Organ, dem unsere Musik allein ihr Dasein verdankt, ist die menschliche Stimme!“ führte Ollech in die Versammlung ein und hieß alle Delegierten herzlich willkommen.

Zum Gedenken der Verstorbenen Sängerinnen und Sänger erhoben sich die Delegierten von den Plätzen. Stellvertretend für alle verstorbenen Mitglieder der Chöre nannte Ollech den Sänger Rudi Schneider von der Liedertafel Wesendorf, der am 24. Januar im Alter von 99 Jahren verstarb und bis zum 97. Lebensjahr aktiv beim Singen dabei war. "Gleichwohl gedenken wir an dieser Stelle gerade jetzt auch den Menschen, die durch den verheerenden, verbrecherischen Angriffskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegenüber der Ukraine, einem bisher freien und souveränen Staat, ihr Leben lassen müssen, was durch nichts zu rechtfertigen ist", betonte Ollech und fügte hinzu, dass auch wir die Wachsamkeit für Frieden in Freiheit über Jahrzehnte hinweg verloren haben.

Der amtierende Vorsitzende berichtete, dass es im vergangenen Jahr durch die Corona-Krise kaum Möglichkeiten von Aktivitäten gab und geplante Veranstaltungen des KCV Gifhorn immer wieder abgesagt werden mussten. Dennoch ging Ollech auf die nun hoffentlich abklingende Corona-Pandemie ein, auf die sich der KCV Gifhorn vorzubereiten habe. Hierzu nannte er einige Beispiele für eine Neuausrichtung wie unter anderem die Stärkung des Ehrenamtes, Einführung von Großkonzerten in den jeweiligen Gebietseinheiten des Landkreises, Aufbau von Partnerschaften zu Kindertagesstätten und Schulen, um das gemeinschaftliche Singen wieder in den Vordergrund zu rücken, den Einsatz von Singepaten in Kindertagesstätten und Schulen, um auch die Nachmittagsbetreuung mit Singen zu stärken und nicht zuletzt das Singen in den sozialen Einrichtungen, um auch Seniorinnen und Senioren eine Freude zu machen. Damit müssen wir "Leuchttürme“ bilden, um den KCV Gifhorn mit seinen Chören erneut in den Mittelpunkt des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens zu stellen, betonte Ollech.

Zudem empfahl der amtierende Kreisvorsitzende auch die Übernahme von Aufgaben der Kontaktstelle Musik im Landkreis Gifhorn, die im kommenden Jahr nach mehr als 20 Jahren aufgelöst wird. Und hierzu gehören die Fortführung der Niedersächsischen Kinderchorfestivals "Kleine Leute - bunte Lieder“, der Aufbau von Schulchören, Fortbildungen im Singen mit Kindern und vieles andere mehr, um die Wertstellung des KCV Gifhorn besonders hervorzuheben.

Landrat Tobias Heilmann sah es als einen Aufbruch an, dass sich der KCV Gifhorn hier im Rittersaal versammelt, um seinen Verbandstag abzuhalten. Ich bin überrascht von der großen Anzahl der organisierten 56 Chöre im Landkreis, die mit 1477 aktiven Sängerinnen und Sängern sowie 1770 Förderern einen erheblichen kulturellen Anteil im Landkreis bilden, so Heilmann. Als besonders herausfordernd bezeichnete der Landrat, dass sich der KCV den Kindertagesstätten und Schulen annehmen möchte, um das Singen mit Kindern wieder attraktiv zu machen und dankte dem KCV für die zukünftige Arbeit.

Ausführlich berichtete Kreiskassenwartin Ute Waßmer über ein solides Zahlenwerk, das von Barbara Haas und Katrin Tippner bestätigt wurde. Kreischorleiter Horst Hinze berichtete über geplante und wieder abgesagte Stimmbildungsseminare sowie über ein "Beratungssingen“, das am 12. November 2022 in der IGS Sassenburg stattfinden wird und dass sich die Chöre schon jetzt dazu beim Chorverband Niedersachsen-Bremen (CVNB) anmelden können. Weitere Stimmbildungsseminare sind geplant, so Hinze. Außerdem berichtete der Kreischorleiter, dass er während der Sitzung des Chorleiterbeirates des CVNB Ende Februar zum stellvertretenden Verbandschorleiter gewählt wurde.

Seinen letzten Bericht gab der Kita-Beauftragte Klaus-Peter Haas ab und erwähnte dabei, dass zurzeit 28 Kindertagesstätten durch den KCV Gifhorn betreut werden. Haas besetzte die Position 20 Jahre lang. Zunächst für den ehemaligen Sängerkreis Isenhagen und nach der Neugliederung für den KCV Gifhorn. In diesen 20 Jahren wurden von Haas insgesamt 75 Felix-Gütesiegel, 25 Plaketten Kitamusica und 39 vom KCV Gifhorn vergebene Gütesiegel Molli verliehen. Dabei legte der Kita-Beauftragte seit dem 25. November 2011 insgesamt 10.997 Kilometer zurück, wie er den Delegierten schilderte. Haas stand bei den Wahlen nicht mehr zur Verfügung.

Die Entlastung des gesamten Kreisvorstandes wurde nach der Abgabe der Berichte einstimmig erteilt.

Bei den Wahlen konnte der Posten des Kreisvorsitzenden erneut nicht besetzt werden. Obwohl zahlreiche persönliche Gespräche des amtierenden Kreisvorsitzenden sowie auch der anderen Kreisvorstandsmitglieder geführt wurden, konnte keine Kandidatin bzw. kein Kandidat von der schönen, ehrenamtlichen Aufgabe überzeugt werden. Ollech, der schon viele Ehrenämter bekleidet hat, zu denen 14 Jahre, davon zwei Jahre als Vizepräsident und 12 Jahre als Präsident des CVNB gehörten, stand für weitere Vorstandsposten nicht mehr zur Verfügung.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Delegierten Elisabeth Lau (1.Stellv. Kreisvorsitzende), Katrin Tippner (2.stellv. Kreisvorsitzende) und Barbara Haas (3.Stellv. Kreisvorsitzende). Alle weiteren Kreisvorstandsmitglieder, nämlich Ute Waßmer (Kreiskassenwartin), Hildegard Heine (Kreisschriftführerin), Horst Hinze (Kreischorleiter), Anke Seydell (Stellv. Kreischorleiterin und Kinder- und Jugendbeauftragte) sowie Albert Wölfer (Internetbeauftragter) wurden durch Wiederwahl einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zu Kassenprüfern wurden neu gewählt: Joachim Ross, Miriam Dannheim und Jörg Richter.

Beschlossen wurde, dass der Beitrag der Chöre für den KCV Gifhorn für das Jahr 2022 ausgesetzt wird. Der nächste Kreischorverbandstag wird Anfang März 2023 beim Gifhorner Männerchor stattfinden, wenn es die Corona-Lage zulassen sollte.

Zum Schluss verabschiedete Ollech mit würdigen Worten den bisherigen Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Ente, der aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnte sowie seine Frau Ingrid, die gemeinsam mit ihm als Geschäftsführerin wirkte sowie den bisherigen Kita-Beauftragten Klaus-Peter Haas und überreichte ihnen zum Abschied Präsente. Sie haben sich um den KCV Gifhorn in besonderer Weise verdient gemacht, so Ollech, der ihnen Lob und Anerkennung zollte.


Der KCV-Vorstand nach den Wahlen.

 

Abschied vom KCV-Gifhorn, von links: Klaus-Peter Haas, Ingrid Ente und KCV-Vorsitzender Hans-Jürgen Ollech.

 

Beitrag und Fotos: Hans-Jürgen Ollech

 


November 2021 - Info an unsere Mitgliedsvereine

Liebe Vorstände unserer Mitgliedsvereine,

Chorgesang bleibt auch unter den aktuellen Coronaregelungen möglich – alles wird aber schwieriger. Unten findet ihr einen Link zu einem Beitrag des NDR, wo die neuen Regelungen gut zusammengefasst sind.

Kurzgefasst dürfen sich Gruppen ab 15 Personen nur noch unter 2G+ treffen, was auch unsere Chorproben und Konzerte betrifft. Es bleibt aber weiterhin möglich, wenn man auch als Geimpfter oder Genesener bereit ist, sich testen zu lassen.

Somit hat man die Möglichkeit, Konzerte und andere Auftritte, für die die Chöre meist seit dem Sommer geprobt haben, nicht einfach ausfallen lassen zu müssen. Eine Entscheidung, die jeder Chor für sich treffen muss.

Hier der link zum NDR-Beitrag

Informationen findet man auch auf der Webseite des Landes Niedersachsen

Hinweis: Um hierher zurückzukehren, drücken Sie den Zurück-Pfeil (oben links).

Ja, diese scheinbar unendliche Geschichte ist wirklich so langsam zum Haare raufen! Ich wünsche euch eine gute Hand beim Treffen der nötigen Entscheidungen.

Mit herzlichen Grüßen
Horst Hinze
(Chordirektor BDC)
Kreischorleiter des Kreischorverbandes Gifhorn
Sandstr. 24
38550 Isenbüttel
Tel.: 05374-67 20 99
Webseite: www.horsthinze.de

 


12.11.2021 - Kreischorverbandstag in Wesendorf

Die Corona-Pandemie bremst das Singen aus.

Der Kreischorverband Gifhorn kam zu seinem Verbandstag in Wesendorf zusammen und zog eine traurige Bilanz des Jahres 2020.

Zu seinem Verbandstag kam der Kreischorverband (KCV) Gifhorn am Freitagabend in der Wesendorfer Deele in Wesendorf zusammen, zu dem der Kreisverbandsvorsitzende Karl-Heinz Ente von 20 teilnehmenden Chören 35 Delegierte Sängerinnen und Sänger begrüßen konnte.

Ente sagte in seinem Bericht, dass das Jahr 2020 bedingt durch die Corona-Pandemie ein verlorenes Jahr war und alle geplanten Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Er habe noch einige Jahreshauptversammlungen besuchen und Ehrungen verdienter Sängerinnen und Sänger vornehmen können, bevor dann ab März 2020 nichts mehr ging.

„Wir leben nun schon seit mehr als 20 Monaten in der Corona-Pandemie und haben durch ständig wechselnde Bedingungen im KCV nicht viel ausrichten können“, sagte auch Kreischorleiter Horst Hinze. Dennoch habe er die große Hoffnung, weiter singen zu dürfen, wenn es die Coronaentwicklung zulasse, betonte der Kreischorleiter. So mussten Chorleiterfortbildungen und Stimmbildungsseminare abgesagt werden. Auch das für 2021 geplante Kreischorfest in der Wittinger Stadthalle fiel der Pandemie zum Opfer.
Als Kreischorleiter habe er jedoch den Chören mit digitalen Beispielen zur Seite gestanden und die Chöre stets über die jeweilige pandemische Lage schriftlich informiert, sagte Hinze.

Hinsichtlich des in diesem Jahr geplanten Adventssingens im Glockenpalast von Gifhorn im Dezember sei die Zusage von Chören sehr gut gelaufen, so dass einigen Chören abgesagt werden musste. Doch dann musste auch diese Veranstaltung nun wieder abgesagt werden, weil es seitens des Glockenpalastes keine Ansprechperson mehr gegeben habe, betonte der Kreischorleiter und zeigte sich darüber sichtlich enttäuscht. „Wir sind als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet“, sagte Hinze und brachte seine Verärgerung über das Verhalten des bisherigen Geschäftsführers, der nicht mehr zu erreichen war, zum Ausdruck.
Und auch das Ausweichen auf die St. Nikolaikirche in Gifhorn scheiterte letztendlich an den Bedingungen, so dass es seitens des KCV Gifhorn auch in diesem Jahr keine Konzerte mehr geben werde, so der Kreischorleiter.
Abschließend wies Hinze auf ein mittlerweile erstelltes KCV-Liederheft hin, das mit dem Eres-Verlag in Bremen aufgelegt und vorübergehend auf Eis gelegt wurde. Es soll im kommenden Jahr durch die Chöre im KCV angefordert werden können. Die Kosten hierfür trägt der KCV.

Kreisgeschäftsführerin Ingrid Ente berichtete, dass der KCV Gifhorn zurzeit 56 Chöre, davon 17 Männerchöre, 7 Frauenchöre, 28 Gemischte Chöre, 2 Shantychöre und 2 Kinderchöre mit 1477 aktiven Sängerinnen, Sängern und Kindern zähle. Ferner gehören dem KCV 1770 fördernde Mitglieder an. Altersbedingt und durch die Corona-Pandemie seien vier Chöre durch Auflösung aus dem KCV ausgeschieden.

„Es war eigentlich garnichts“, erklärte auch der Kita-Beauftragte Klaus-Peter Haas und berichtete, dass man sowohl im Berichtsjahr 2020 wie auch in diesem bisherigen Jahr keine Betreuung und Verleihung der Gütesiegel „Molli“ vom KCV und „Kitamusica“ des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen (CVNB), vornehmen konnte, so dass der Stand der zu betreuenden Kitas immer noch bei 28 liege, so Haas.
Obwohl Haas bereits während des Kreischorverbandstages im März 2020 in Seershausen angekündigt hatte, seinen Posten in 2021 zur Verfügung zu stellen, teilte er der Versammlung nun mit, noch bis 2023 weiterzumachen.

Die Kinder- und Jugendreferentin Anke Seydell zeigte sich enttäuscht, dass man keine Kinder mehr für den gemeinschaftlichen Chorgesang gewinnen könne und dass es an fehlender Unterstützung auch aus den Reihen der Eltern fehle.

Und der Internet-Beauftragte Albert Wölfer gab bekannt, dass das Jahr 2020 ein sehr gebremstes Jahr war, was die Zuführung von Beiträgen aus den Chören anbetraf. Allerdings, so Wölfer, habe es im Berichtsjahr rund 1800 Spam-Mails gegeben, so viele, wie nie zuvor. Darauf müsse man sorgfältig reagieren, betonte der IT-Experte.

Schatzmeisterin Ute Waßmer berichtete über einen soliden Haushalt und ließ das Zahlenwerk Revue passieren.
Barbara Haas und Anke Seydll bescheinigten der Schatzmeisterin eine sauber und korrekt geführte Kasse, die ohne Beanstandungen sei.

Die Entlastung des gesamten Vorstandes fiel einstimmig. Zum neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Tim Waßmann. Die Beiträge der Mitgliedschöre bleiben unangetastet. Der Termin für den Kreischorverbandstag in 2022 wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben, so der Beschluss.

Der Vorsitzende der Kreissängergruppe Rolfsbüttel, Dieter Wendel, gab bekannt, dass sich die Kreissängergruppe aus organisatorischen Gründen aufgelöst habe. Die ihr bisher angeschlossenen Chöre bleiben auch weiterhin Bestandteil des KCV Gifhorn, so Wendel.

Und schließlich wies der Kreischorleiter noch einmal darauf hin, dass man die vielen Angebote des CVNB beachten und annehmen sollte. Dazu gehört unter anderem in 2022 ein sogenanntes Beratungssingen für Chöre. Dabei handelt es sich nicht um einen Chorwettbewerb, sondern um die Einholung von fachlichem Rat zur Steigerung der Qualität eines Chores.


Der KCV-Vorstand mit dem Vorsitzenden Karl-Heinz Ente (2.v.r.) ist zuversichtlich, dass es in 2022 mit dem Chorsingen wieder bergauf gehen wird.

 

Beitrag und Foto: Hans-Jürgen Ollech

 


Mai 2021 - Proben im Freien wieder erlaubt!

In der aktuellen Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 vom 09.05.2021 heißt es in § 14a:

"Für Bläserensembles und Bläserorchester sowie Chöre ist nur ein Instrumental- und Vokalunterricht im Einzelunterricht oder im Kleingruppenunterricht mit nicht mehr als vier Personen zulässig; die Einschränkungen nach Halbsatz 1 gelten nicht, soweit der Unterricht unter freiem Himmel stattfindet."

Wir empfehlen den Chören, die mit Freiluftproben wieder durchstarten möchten, sich mit den zuständigen Stellen ihrer Landkreise/kreisfreien Städte in Verbindung zu setzen, um die Modalitäten zu klären!

Mit Sängergruß,
Horst Hinze
Kreischorleiter
Webseite: www.horsthinze.de

 


Februar 2021 - Konferenz der Landesmusikräte im Deutschen Musikrat fordert:
Chöre müssen coronagemäß proben können.

In einem an Eindeutigkeit nicht zu überbietenden Appell an die Landesregierungen wird gefordert, dass bei den ersten Lockerungen auch das Proben von Vereinen der Amateurmusik wieder zugelassen wird.

Der komplette Hoffnung machende Link zum Beitrag.

Mit Sängergruß,
Horst Hinze
Kreischorleiter
Webseite: www.horsthinze.de

 


Februar 2021 - CVNB: Stimmbildungs-Videos mit neuem Verbandschorleiter

Um unseren Chormitgliedern auch in der gegenwärtigen Zeit ein wenig Motivation zum Singen zu bieten, hat der Chorverband Niedersachsen-Bremen nun bei seinem neuen Verbandschorleiter Ole Magers einige Stimmbildungsvideos in Auftrag gegeben, die bei Youtube ab sofort abrufbar sind.

In 20-30-minütigen Videos werden fünf unterschiedliche Einsingeinheiten dargeboten, mit denen man seine Stimme wieder in Form bringen kann.

Viel Spaß beim Singen!

Link zu den Videos

Mit Sängergruß,
Horst Hinze
Kreischorleiter
Webseite: www.horsthinze.de

 

nach oben